Elstravel

Wohnmobil - Erlebnisse

Wohnmobilreise durch Polen.
Von Johannisburg / Pisz   nach    Possessern / Pozezdrze.


Johannisburg - auf dem Campingplatz bei "Ruciana-Nida / Niedersee - Nieden".

Wasserwandern ist in den Masuren ein beliebtes Freizeit - Vergnügen. Wir haben einige Sportler vom Niederrhein (D) getroffen, die im Kajak auf den Masurischen Seen und Kanälen unterwegs waren.
Viele Campingplätze an den Seen bieten den Wassersportlern geeignete Möglichkeiten zur Übernachtung an.

Wasserwandern in den Masuren.
Die Wassersportler in diesen Booten waren trotz sehr gutem Wetter etwas "nass" geworden. Kleider trocknen war die erste Tätigkeit nach dem Anlegen, in der Nähe zu unserem Wohnmobil.

Auf der nur gut 85 Kilometer langen Fahrt nach Possessern in den Masuren, war unser erster Kurz - Stopp bereits nach
4 Kilometer im "Zentum" von Niedersee - Nieden.
Im Hafen von Niedersee - Nieden starten Ausflugsboote für Touristen. Diverse Ziele in den Masuren werden per Schiffsausflug angeboten.

Neben den üblichen Souvenirläden findet man hier auch einen gut sortierten "Supermarkt". Vor unserer Weiterfahrt konnten wir hier unsere Lebensmittelvorräte wieder komplettieren.

Wohnmobilstellplatz (Parkplatz) in Niedersee - Nieden.

Einen offiziellen Wohnmobilstellplatz haben wir im Zentrum von Niedersee - Nieden nicht entdeckt. Auf den teils bewachten Parkplätzen am Hafen kann man aber sicherlich auch im Wohnmobil übernachten. (2014)


↑ Seitenanfang

Zwischenstopp in Nikolaiken / Mikolajki

Den zweiten Zwischenstopp auf unerer Etappe nach Possessern legten wir in Nikolaiken ein. Nikolaiken (ca. 4 tsd Einw) gehört zu "Ermland-Masuren".

Der Ort liegt an einem der größten masurischen Seen, dem "Spirdingsee / Sniardwy". Nikolaiken ist heute eines der größten touristischen Zentren für den Wassersport in der Region Masuren.

Am Hafen von Nikolaiken.
Ruhe vor dem zu erwartenen Touristen - Ansturm am Hafen von Nikolaiken.

Nennenswerte Sehenswürdigkeiten findet man in Nikolaiken nicht. Der Ort ist vorrangig auf Wassersoprt - Touristen eingestellt. Nach einem Erkundungs - Rundgang im Hafen und einem Kurz - Besuch eines Wohnmobilstellplatzes, haben wir unser nächstes Ziel angesteuert.

Wohnmobilstellplatz in Nikolaiken.

Comfort - Stellplätze  -  auf einem der Wohnmobilstellplätze in  Nikolaiken.
Comfort - Stellplätze - auf einem der Wohnmobilstellplätze in Nikolaiken.

. Wohnmobilstellplatz in Mikolajki / Nikolaiken
Ein offizieller Wohnmobilstellplatz (obiges Bild) in Nikolaiken liegt zentral im Ort. Das Areal ist ein separater Teil eines 24 h bewachten, gebührenpflichtigen Parkplatzes. Die ebenen Parzellen bieten einen angenehmen Komfort.
Der Wohnmobilstellplatz verfügt über eine komplette Wohnmobil - Infrastruktur.
weitere Stellpl. - Infos ...

kostenfreier Parkplatz in  Nikolaiken ( Juni 2014)
Kostenloser Wohnmobil - Parplatz in Nikolaiken.
Zum Komfort - Wohnmobilstellplatz fährt man zuerst bis zur Kirche. Dann auf der Hauptstraße nach links abbiegen. Nach wenigen 100 Metern findet man den Platz auf der linken Straßenseite.

. Wohnmobilstellplatz in Mikolajki / Nikolaiken
Auf diesem kostenfreien Parkplatz haben wir unser Wohnmobil in Nikolaiken einige Stunden geparkt. Ein etwas trostloser Platz mit wenig Schatten. Bis zum Hafen sind es nur einige 100 Meter. Eine Wohnmobil - Infrastruktur ist nicht vorhanden.
Der vorstehend beschriebene, komfortable Wohnmobilstellplatz, liegt in unmittelbarer Nachbarschaft.
weitere Stellpl. - Infos ...

↑ Seitenanfang

Etappenziel: Campingplatz in Possessern / Pozezdrze.

Von Nikolaiken nach Possessern fährt man, in nordöstlicher Richtung, auf relativ guten Straßen. Auf dieser Strecke begegneten uns nur noch sehr wenige Lkws. Schon nach knapp 2 Stunden entspannter Fahrt erreichten wir den kleinen Ort Possessern (ca. 1500 Einw) in der Wojewodschaft Ermland - Masuren.

Von hier aus ging die Fahrt, die letzten 8 Kilometer, auf einer schmalen Landstraße (Allee) bis zum Campingplatz "Sonata" an einem großen masurischen See.

Auf diesen letzten Kilometern war mal wieder "Langsam Fahren" angesagt. Löcher im Asphalt, tief überhängende Äste und entgegenkommende deutsche Reisebusse erforderten eine angepasste Fahrweise.

Mit unserer Zielankunft erreichten wir den nord - östlichsten Punkt unserer Wohnmobilreise durch Polen.

Campingplatzeinfahrt; der Campingplatz befindet sich auf einem ehemaligem Bauernhof.
Campingplatzeinfahrt; der Campingplatz befindet sich auf einem ehemaligem Bauernhof.

Campingplatz in der Nähe zum Ort Possessern in den Masuren.

. Campingplatz in Pozezdrze / Possessern
Das sehr große, gepflegte Areal liegt auf einer "Waldlichtung". An einer Seite wird der Platz durch einen See mit einem Landungssteg für Segelboote begrenzt. Der Campingplatz besitzt eine einfache aber komplette Wohnmobil taugliche Infrastruktur.

Das überwiegend naturbelassene Wiesengelände, erfordert für die Platzpflege entsprechend schweres Gerät.
weitere Stellpl. - Infos ...

Hier sind Profigeräte im Einsatz.
Ein herkömmlicher Rasenmäher reicht für solche Arbeiten, auf den riesigen Flächen, nicht aus. Hier sind Profigeräte im Einsatz.

Ausflugsziele in den Masuren, in der Nähe zum Campingplatz "Sonata.

Vom Campingplatz "Sonata" aus, kann man mit dem Fahrrad einige, aus der Geschichte bekannte Orte, besuchen. Diese Ziele erreicht man, wenn man auf schmalen, leicht welligen, schattigen Alleen einige Kilometer radelt.

Separate Radwege sind nicht vorhanden. An den Neben - Strassen, mit nur sehr geringem Verkehrsaufkommen, sind aber teils "Fahrrad - Wegweiser" an den Bäumen angebracht.

"kirchliche Symbole" sind oft an den schmalen Straßen in Masuren zu sehen
Mit Fahnen, Blumen und bunten Bändern geschmückte "kirchliche Symbole" sind oft an den schmalen Straßen in Masuren zu sehen.

Beim Radeln durch Masuren am Wegesrand entdeckt.

Hier waren Biber am Werk. Der umgestürzte Baum wird im Naturschtzgebiet nicht weggeräumt
Hier waren Biber am Werk. Der umgestürzte Baum wird im Naturschtzgebiet nicht weggeräumt
Ströche sind in Masuren häufig anzutreffen.
Störche sind in Masuren häufig anzutreffen. Auf den Nestern und bei der Futtersuche lassen sie sich, unbeeindruckt von den Radlern, beobachten.

Besuch: "Lehndorffsches Schloss"   in Steinort / Sztynort.

"Lehndorffsches Schloss" (Juni 2014)
"Lehndorffsches Schloss" (Juni 2014)

Das "Lehndorffsche Schloss" ist derzeit unbewohnbar. Eine Deutsch - Polnische - Gesellschaft versucht das Schloss und die verwilderte Parkanlage vor dem kompletten Verfall zu retten und wieder der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Vom Campingplatz "Sonata" kann man leicht per Fahrrad nach Steinort radeln. Der kleine Ort Steinort in liegt im Norden der "Großen Masurischen Seenplatte". (Ehemals Ostpreußen)

An der schmalen Durchgangsstraße im Ort liegt das bekannte Schloss Steinort. (In 2014 noch fast eine Ruine)

Besuch: beim "Oberkommando des Heeres ".

Ehemaliges deutsches Feldlager "Oberkommando des Heeres.
Eingang zum ehemaligen deutschen Feldlager - Oberkommando des Heeres.

Nur wenige Kilometer nördlich von Steinort hatte das Oberkommando des Heeres sein Feldlager "Mauerwald" mit ausgedehntem Bunkersystem gebaut. (1940 - 1944) Heute (2014) kann man Teile des damaligen Bunkersystem besichtigen.

↑ Seitenanfang