Elstravel

Wohnmobil - Erlebnisse

16.08.2022

Pyrenäen Reise: Von Foix zum Col de Portet-d’Aspet.

Informationen für Wohnmobil - Reisende.

Etappe 14: Von Foix zum unterirdischen Fluss von Labouiche.

Unser nächstes Ziel nach Foix war der unterirdische Fluss von Labouiche. Der unterirdische Fluss von Labouiche, ist einer der längsten, touristisch erschlossenen , unterirdischen Flüsse in Europa.

Er liegt in der Kommune Vernajoul, wenige Kilometer nordwestlich von Foix in den Pyrenäen.

Um den Parkplatz bei der Höhle in Labouiche mit dem Wohnmobil zu erreichen, kann man der Beschilderung ab Foix (Stadtmitte) folgen. Alternativ benutzen Sie die GPS - Daten aus der Wohnmobil - Stellplatz - Info.
Die Anfahrt zur Höhle verläuft ca. 10 Kilometer über eine relativ enge Nebenstraße ab Foix in nordwestlicher Richtung.

Wohnmobilstellplatz (Besucher - Parkplatz) bei der Höhle von Labouiche.

Schattiger Besucher - Parkplatz an der Höhle von Labouiche. Schattiger Besucher - Parkplatz an der Höhle von Labouiche.

. Wohnmobilstellplatz in Labouiche
Der Wohnmobilstellplatz (Besucher - Parkplatz) an der Höhle von Labouiche bietet viele angenehme, schattige Flächen für Pkw's und Wohnmobile.

Der feste Wald, - teilweise geschotterte Boden ist auch mit größeren Wohnmobilen an vielen Stellen, gut zu befahren. An manche Stellen versperren allerdings "tief hängende Äste" eine Durchfahrt. Eine Wohnmobil - Infrastruktur ist nicht vorhanden.
Weitere Stellplatz – Infos.

Höhlen - Information - Labouiche .

Die Besucher der Höhle von Labouiche werden in einem Kahn über den unterirdischen Fluss gefahren. Der Boots - Führer hangelt sich an den, an der Höhlendecke gespannten Stahlseilen entlang.
Das nebenstehende Reklame - Bild skizziert das Prozedere. Pro Boot werden max. 12 Personen befördert.
Die Führungen auf dem unterirdischen Fluss werden nicht in deutscher Sprache angeboten.

Bei einer konstanten Temperatur von ca. 18° Celsius sollte man auf eine angepasste Kleidung achten. Einen Besuch dieser Höhle können wir, trotz der bestehenden Einschränkungen, empfehlen.

Reklameschild.

unterirdischer Fluss von Labouiche In der Höhle ist das Fotografieren verboten. Das Verbot wird rigoros durchgesetzt. Deshalb haben wir leider nur das obige Reklame - Schild für Sie. Das Schild skizziert gut die Fortbewegungsart in der niedrigen Höhle.
Tipp: Auf der Besichtigungs - Tour sind etwa 200 Treppenstufen zu überwinden.

Etappe 15: Von Labouiche zur Grotte du Mas d' Azil.

Unser nächstes Ziel, ist die riesige Tunnelhöhle bei dem Ort Mas d’Azil. Der Ort Mas d’Azil (ca. 1300 Einw) liegt in der Region Midi-Pyrénées.

Eingänge zur Tunnelhöhle. Die beiden Eingänge zur Tunnelhöhle. Mit dem Wohnmobil benutzen Sie den kleinen Tunneleingang unterhalb des roten Pfeils. Dieser Eingang hat eine Durchfahrtshöhe von 4,20 Meter. Der Ort liegt auf der anderen Seite des Tunnels.

Der Ort "Mas d' Azil" liegt an der D119, einige Kilometer nordwestlich vom "unterirdischen Fluss von Labouiche". Die teilweise engen, unübersichtlichen Landstraßen (D 1 und D 919) lassen nur eine langsame Fahrweise zu. Trotzdem ist die Strecke auch mit großen Wohnmobilen, bei angepasster Fahrweise, gut zu befahren.

Die Breite der Höhle beträgt zwischen 30 und 50 Metern. Durch einen Teil der Höhle verläuft die Nationalstraße D 119 über eine Länge von ca. 420 Meter. Neben der Straße fließt der Fluss "Arize" ebenfalls durch die Höhle. Nach der Durchquerung des Ortes führt die Landstraße durch die riesige Tunnelhöhle von Mas d’Azil.

Wenige Meter nach der Tunnelausfahrt findet man einen Pkw - Parkplatz. Auf diesem Parkplatz findet man auch mit dem Wohnmobil einen akzeptablen Parkplatz.

Die D119 führt in einem  großen  Bogen in die Tunnelhöhle. Der Pkw - Parkplatz bei der Höhle liegt rechts im Bild. Die D119 führt in einem großen Bogen in die Tunnelhöhle. Der Höhleneingang liegt kurz hinter den Verkehrszeichen. (Linke Bildmitte.)

Bungee - Sprung - Anlage.

Im Bild: Der große Höhleneingang. Hier tritt der Fluss "Arize" aus der Höhle. Durch diesen Höhleneingang führt zusätzlich ein Fußweg einige hundert Meter in die Höhle hinein.

Die Tages - Gäste auf der Wiese vor dem Höhleneingang schauen immer wieder zu einer kleinen, Stahlplattform oberhalb der Höhle.

Links neben dem roten Pfeil ist eine sehr kleine Stahlplattform an der Felswand verankert. Die Plattform dient den Bungee - Springern als Absprungrampe.
Die Bungee - Springer pendeln kurz nach dem Sprung, an ihrem Seil, nur wenige Meter über der Oberfläche des Fluss "Arize".

Großer Höhleneingang.

Hier tritt der Fluss  Arize aus der Höhle. Eine Wiese vor dem großen Höhleneingang. Hier tritt der Fluss "Arize" aus der Höhle.

Wohnmobilstellplatz bei der Höhle von "Mas d' Azil".

. Wohnmobilstellplatz in Le  Mas d’Azil
Der Wohnmobilstellplatz (Pkw - Parkplatz) in Le Mas d’Azil, ist nur durch eine große Wiese, vom Höhleneingang entfernt.
Der schattige, gepflasterte Parkplatz ist an den Wochenenden, mit gutem Wetter, oft sehr gut besucht. Eine Wohnmobil - Infrastruktur fehlt komplett.
Eine Toilettenanlage ist am Platz vorhanden. Diese gehört zu einer der "Verkaufsstellen" für kleine Speisen und Getränke.
Weitere Stellplatz – Infos.

Etappe 16: Von Le Mas d’Azil nach St - Girons.

Unser nächstes Ziel war der Ort St - Girons. Dazu folgen wir der D 119 weiter bis zur Einmündung auf die Hauptverbindungsstraße D117. Nach wenigen Kilometern in westlicher Richtung erreichen wir den Wohnmobilstellplatz in St - Girons.

Saint-Girons ist eine französische Gemeinde mit gut 6 tsd Einw . Das Gemeindegebiet gehört zum Regionalen Naturpark Pyrénées Ariégeoises. Der Ort liegt auf einer Höhe zwischen ca. 400 bis 1.200 Meter über NN.

Wohnmobilstellplatz in St - Girons.

. Wohnmobilstellplatz in St - Girons
Der Wohnmobilstellplatz in St - Girons besitz eine komplette Wohnmobil - Infrastruktur. Stromanschlüsse können per Euro - Münze in Betrieb genommen werden. Die Stellflächen sind Teile eines großem Parkplatzes. Der Platz ist asphaltiert und eben. Nennenswerten Schatten gibt es leider nicht. Der Platz ist teilweise unruhig. Für eine Übernachtung und zu Ver - und Entsorgen sind die Voraussetzungen jedoch meist akzeptabel.

Auf dem Wohnmobilstellplatz benutzten wir nur die Ver - und Entsorgungsstation. Ein Auffahren auf den Wohnmobilstellplatz war mit einer Barriere versperrt. Der Platz war von vielen Campinggespannen komplett belegt. (Zigeunerlager)
Weitere Stellplatz – Infos.

Etappe 17: Weiterfahrt zum Wohnmobil - Parkplatz auf dem "Col de Portet d' Aspet".

Routen - Info.

Wegen der Situation in St - Girons setzten wir unsere Reise in südwestlicher Richtung, über ein Teilstück der, "Route des Pyrénées" fort. Wir folgten nun der, landschaftlich sehr schönen Nebenstrecke, (D 618) bis auf den Pyrenäen - Pass "Col de Portet d' Aspet".

Der eigentliche Anstieg ist nur knapp 6 Kilometer lang. Die durchschnittliche Steigung beträgt 6,8%. Die Straße (D 618) ist eng und kurvig. Die Fahrbahnoberfläche ist in einem nicht sehr guten Zustand. Ausweichstellen sind allerdings an vielen Stellen vorhanden.

Am frühen Abend erreichten wir die Passhöhe auf 1.069 Meter. Rechts und links der Straße gibt es teilweise ebene Flächen, auf der man mehrere Wohnmobile gut parken kann.
Parkplatz - GPS:
N 42° 56' 41"    O 00° 51' 16"

Hinweisschild.

Auf dem "Col dePortet d' Aspet" Übernachtung auf dem Pyrenäen - Pass
"Col de Portet d' Aspet".

Übernachtungsplatz auf dem Pyrenäen - Pass  "Col de Portet d' Aspet". Übernachtungsplatz auf dem Pyrenäen - Pass "Col de Portet d' Aspet" auf 1069 Meter. Das nahe Gasthaus war nach der Winterpause noch nicht wieder geöffnet.

Wohnmobilstellplatz - Liste "Pyrenäen - Wohnmobilreise".

. Detailangaben zur Wohnmobilstellplatz - Liste in den Pyrenäen.
Eine Wohnmobilstellplatz - Liste unserer Ziel - Orte in den Pyrenäen haben wir hier für Sie zusammengestellt.
Wohnmobilstellplatz - Liste - Pyrenäen.

↑ Seitenanfang