Mit dem Wohnmobil durch Burgund  Stellplatz - Übersicht

Von Chalon-sur-Saône nach Cluny.  -  Region Burgund.

Verzeichnis

Routeninfo: von Chalon-sur-Saône nach Cluny.

Handskizze ohne Maßstab. Die Wohnmobil - Reise von Chalon-sur-Saône nach Cluny haben wir mehrfach, in kleinen Burgund  - Orten, unterbrochen.
Diese Orte liegen teils wenige Kilometer neben der schnellsten Reise - Route. Ein Besuch dieser Orte war für uns lohnenswert, weil häufig ein besonders guter Wohnmobilstellplatz geboten wird und der bekannte Fahrradweg "Voie Verte" jeweils leicht erreichbar ist.

Nach nur ca. 12 Kilometer, unterbrachen wir erstmals und fuhren in Givry auf den guten, angenehm gestalteten Wohnmobilstellplatz.

Von Chalon-sur-Saône bis nach Givry.

Die nächste Reiseunterbrechung auf dem Weg von "Chalon-sur-Saône" nach Cluny war in dem Dorf Givry Givry (Saône-et-Loire) ist ein Ort mit knapp 4 tsd Einw. Der Ort liegt etwa 29 km südlich von Beaune und acht Kilometer westlich von Chalon-sur-Saône.
geplant. Die kurze Fahrt (knapp 12 Kilometer) verläuft über gut ausgebaute Straßen. Ab dem Ortseingang stehen Hinweisschilder zum Wohnmobilstellplatz.

Stadttor zur Altstadt.
In der Bildmitte steht der imposante " Vorbau des Stadthauses".  (gebaut: Mitte 17 Jh)   Wer vom Wohnmobilstellplatz in Givry zum "Tourtisten - Information" möchte, findet dies, direkt rechts hinter dem Tor - Durchgang.

Die Stellplatz - Lage unmittelbar am Radwegnetz, " Voie Verte Tipp: Die „Voie Verte“
Seit 1997 entwickelte man inm Departement Saône-et-Loire das Radwegnetz der „Voie Verte“. Das heute teilweise sehr gut ausgebaute Radwegnetz haben wir in der Region Burgund mehrfach benutzt.
" war für uns Grund genug, hier zu verweilen und auf dem Radweg ein gutes Stück zu Radeln.

Teilansicht des Wohnmobilstellplatzes in Givry. Teilansicht des Wohnmobilstellplatzes in Givry. Die Lage, direkt an einem wenig frequentierten Kreisverkehr, ist nicht störend. Der gut gestaltete Wohnmobilstellplatz war abends oft komplett belegt. (5/2016)

Gesehen am Stadthaus in Givry. Ob die angegebene Entferung stimmt, haben wir nicht geprüft. Gesehen am Stadthaus in Givry. Ob die angegebene Entfernung für Fußgänger oder Radfahrer gilt, haben wir nicht geprüft.

Von Givry bis nach St-Gengoux-le-National.

Die nächste Unterbrechung auf der Strecke nach Cluny legten wir in dem Dorf St-Gengoux-le-National St-Gengoux-le-National (gut 1 tsd Einw.) liegt im im Département Saône-et-Loire / Burgund. ein. Der kleine, mittelalterlich anmutende Ort liegt auch an dem Radweg „Voie Verte“ den wir bereits in Givry kennengelernt haben.

Am ehemaligen Bahnhof von St.-Gengoux-le-National. Eine Durchsage: "Vorsicht an der Bahnsteigkante" ist am ehemaligen Bahnhof von St.-Gengoux-le-National nicht mehr erforderlich. An der Bahnsteigkante radeln heute die vielen Radler unmittelbar vorbei. Im ehemaligen Bahnhof ist eine Touristeninformation untergebracht. (auch Fahrradverleih) Auf dem Radweg "Voie Verte" zwischen Givry und St-Gengoux-le-National unterwegs. Auf dem Radweg "Voie Verte" zwischen Givry und St-Gengoux-le-National unterwegs. Der Radweg, auf einer ehemaligen Eisenbahnlinie angelegt, ist in diesem Bereich sehr gut ausgebaut. Die Straßenübergänge sind mit Barrieren gesichert. Man passiert einige kleine Orte, in denen sich eine "Einkehr" lohnt.

Bekannte Sehenswürdigkeiten findet man als Wohnmobil - Reisender in St-Gengoux-le-National nicht. Für einen Zwischenstopp, um eine Teilstrecke auf dem „Voie Verte“ zu fahren, können wir den Ort auch wegen seines guten Wohnmobilstellplatzes empfehlen.

Wohnmobilstellplatz  in  "St.-Gengoux-le-National" Den Wohnmobilstellplatz in "St-Gengoux-le-National" findet man an dem ehemaligen Bahnhof. Einige Relikte aus der "Dampflokzeit" wurden am Bahnhof erhalten. Mit dem Fahrrad, über den "Voie Verte", sind es nur noch 21 Kilometer bis nach Cluny.
nach oben

Von St-Gengoux-le-National bis nach Cormatin.

Unsere Weiterfahrt nach Cormatin Cormatin ist ein sehr kleines Dorf (weniger als 1 tsd Einw.) im Département Saône-et-Loire / Burgund. endete schon nach knapp einer halben Stunde auf dem Parkplatz des "Château de Cormatin". Der kleine Parkplatz ist längs der Durchgangsstraße separat angelegt und auch mit "Bussen" problemlos anzufahren.



Teilansicht des Château de Cormatin. Teilansicht des Château de Cormatin.

Das Wasserschloss stammt aus dem 17. Jahrhundert. Einige Räume des Schlosses können per Führung besucht werden. Der Schlosspark ist ohne Führung zugänglich.
Die Führung findet nur in französischer Sprache statt. Für deutsche Gäste steht ein Schriftstück in deutscher Sprache zur Verfügung. Diese Beschreibung ist sehr informativ und leicht verständlich. (5/2016)


Teilansicht des Parks vom  Château de Cormatin. Teilansicht des Parks vom Château de Cormatin.

Der Eingang zum  "Château de Cormatin", für zahlende "Normalbesucher", ist die kleine Tür rechts in diesem Gebäude. Deutsche Schlossbesucher erkennt man  an der blauen Informations - Mappe. Ob diese Schlossbesucher auch den kleinen Besuchereingang  benutzen mussten, konnten wir nicht zweifelsfrei klären. Frischer Blumenschmuck aus dem Schlossgarten, erfreut die Besucher.



nach oben

Von Cormatin bis nach Cluny.

Der kleine Ort Cluny Der Ort Cluny ( ca. 5 tsd Einw.) gehört zum Département Saône-et-Loire in der Region Burgund. Die nächste, größere Stadt ist Mâcon. (Entfernung ca. 30 Kilometer)

Cluny ist bekannt durch die ehemalige, mittelalterliche Benediktinerabtei.
auch heute bekannt durch die ehemalige, mittelalterliche Benediktinerabtei Cluny. Das Kloster in Cluny wurde 910 als Benediktinerkloster gegründet. Später endstand in Cluny die größte Kirche der Welt. Nach 1798 wurde dieses Bauwerk fast komplett zerstört.

Heute sind nur noch die Reste dieses ehemals riesigen Gebäudes zu besichtigen.


Im Mittelalter war in Cluny das Zentrum der klerikalen Weltmacht. Ihre Kirche der Abtei von Cluny war im Mittelalter zeitweise das größte Gotteshaus des Christentums.
Heute sind nur noch die Reste dieses ehemals riesigen Gebäudes zu besichtigen. Für eine Besichtigung sollte man mehrere Stunden reservieren.

Im Innenhof des "Abbaye de Cluny". Im Innenhof des "Abbaye de Cluny". (Teilansicht)

Rundgang durch Cluny.

In Cluny; Markierungen auf den Gehwegen. Bei einem Rundgang durch Cluny beeindruckt der Ort durch sein mittelalterliches Stadtbild.

Wie in vielen anderen Orten im Burgund gibt es auch in Cluny, Markierungen auf den Gehwegen, die die Besucher zu den interessanten Stellen des Ortes führen.

Markierung auf den Gehwegen in Cluny.

Wohnmobilstellplatz in Cluny; zentrumsnah. Wohnmobilstellplatz in Cluny; quasi im Zentrum. Die Stellflächen sind nummeriert. Immer wieder werden diese, trotz eindeutiger Beschilderung, von Pkw's zugeparkt. Bis zum Eingang der Abtei ist es nur ein kleiner Spaziergang.
Die Rasenflächen auf dem Campingplatz durften von Wohnmobilen nicht benutzt werden. (5/2016) Die Rasenflächen auf dem Campingplatz durften von Wohnmobilen nicht benutzt werden. (5/2016) Starkregen hatte den Boden aufgeweicht. Parken war nur auf den asphaltierten Wegen erlaubt.

nach oben

Eingangs - Bereich des "Abbaye de Cluny". In Cluny wird ein mittelalterliches Gebäude durch Rosen verschönert. Model des "Abbaye de Cluny", wie es im Mittelalter ausgesehen hat. Unser Campingplatz ist geöffnet. Eine Nutzung ist allerdings nur eingeschränkt möglich.

Bild vorladen Bild vorladen